IJOS - BLOG

Institut für Jugendrecht, Organisationsentwicklung und Sozialmanagement

2. IJOS Zertifikatskurs Kinderschutzfachkraft

Mittwoch 10. Dezember 2014 von Frank Plaßmeyer

Auch die Teilnehmenden unserer zweiten Qualifizierungsreihe zur “Kinderschutzfachkraft” halten nun stolz ihr Zertifikat in der Hand.

Wir freuen uns über das positive Feedback, welches die gute Durchmischung von Professionen und Fachlichkeiten sowie das kompakte Zeitfenster in den Vordergrund stellte.

Erneut wurde klar, dass „in soweit erfahrene Fachkräfte” in ihrer Funktion als hinzugezogene externe Beratung einen hohen Wert auf Transparenz der Rolle und auf die Vernetzung zwischen den verschiedenen Institutionen legen müssen.

Im nächsten Jahr bieten wir weitere Kurse im Januar, September und Oktober 2015 in Eisenach, bei Bonn und bei Osnabrück an sowie ein spezielles Vertiefungsseminar zur Auffrischung und zum Erfahrungsaustausch am 12.11.2015 in Münster.

Wir gratulieren den erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und freuen uns auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Mindestlohn: Jetzt Minijob-Verträge prüfen!

Donnerstag 27. November 2014 von Frank Plaßmeyer

Im nächsten Jahr gilt in Deutschland ein flächendeckender Mindestlohn von 8,50 Euro je Arbeitsstunde.

Noch in diesem Jahr sollten Sie daher aus Vorsichtsgründen in Ihrer Einrichtung, zur Vermeidung hoher Nachzahlungen, bestehende Minijob-Verträge prüfen und gegebenenfalls auch anpassen.

Falls ein Minijob-Mitarbeitender bisher weniger als 8,50 Euro je Stunde erhielt, könnte mit Einführung des Mindestlohns die Geringfügigkeitsgrenze von 450 Euro überschritten werden.

Beispiel: Eine stationäre Erziehungshilfeeinrichtung beschäftigt zwei Minijob-Mitarbeitende z.B. als Fahrer und zahlt ihnen einen Stundenlohn von 7 Euro. Beide arbeiten 60 Stunden monatlich und erhalten ein Minijob-Gehalt in Höhe von 420 Euro. Da den Mitarbeitenden ab Januar ein Mindestlohn von 8,50 Euro zusteht, wird in diesem Beispiel die Geringfügigkeitsgrenze von 450 Euro deutlich überschritten.

Wir empfehlen in solchen Fällen die Vereinbarung eines neuen Vertrages mit reduzierten Stundenkontingenten, so dass die Geringfügigkeitsgrenze auch im nächsten Jahr nicht überschritten wird.

Falls Sie die alten Verträge nicht ändern, drohen Nachzahlungen an die Sozialversicherungsträger. Darüber hinaus können die  Minijob-Mitarbeitendenden bei nicht angepassten Arbeitsverträgen nachträglich den Mindestlohn fordern.

Informationen zum Mindestlohn finden Sie hier.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Neues Schiedsurteil Jugendhilfe in NRW

Mittwoch 26. November 2014 von Frank Plaßmeyer

In dieser Woche erreichte uns ein neues Schiedsurteil der Schiedsstelle Jugendhilfe beim Landesjugendamt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe vom 22.10.2014.

Wir freuen uns sehr, dass durch das neue Schiedsurteil insbesondere die Frage der Bezugsgröße bei den Kosten für Fortbildung und Supervision geklärt werden konnte. Die Schiedsstelle hat sich nun festgelegt und jedem Mitarbeitenden gleichermaßen (aufgrund des allgemeinen Gleichbehandlungsgrundsatzes des Arbeitsrechtes) und unabhängig vom Stellenanteil einen Anspruch zugestanden.

Weiterhin enthält das Schiedsurteil eindeutige Aussagen zur Bedeutung der Leistungsbeschreibung im Entgeltverfahren. Als bahnbrechend betrachten wir darüber hinaus auch die Aussage der Schiedsstelle, dass ein Systemwechsel von der Substanzerhaltungspauschale zur kalkulatorischen Miete grundsätzlich zulässig ist. Lediglich sei es notwendig, dass die Vereinbarungspartner die den kalkulatorischen Mieten zugrunde liegenden Parameter (Quadratmeter, Miethöhe, Anzahl der Plätze) gemeinsam und rechtzeitig vorab festlegen.

Na also. Wer sagt es denn…

Wie gewohnt haben wir das Schiedsurteil den Mitgliedern des IJOS-Servicecenters in anonymisierter Form zum Download bereit gestellt. Das Schiedsurteil finden Sie hier.

Sehr gerne beraten wir Sie bei der Optimierung Ihrer Entgeltkalkulation in Hinblick auf diesen neuen Schiedsspruch.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Berliner Schiedsspruch zum betreuten Einzelwohnen (SGB XII)

Dienstag 25. November 2014 von Frank Plaßmeyer

In Berlin hat die Schiedsstelle (gemäß § 80 SGB XII) durch einen Schiedsspruch am 25.09.2104 die Position der Leistungserbringer deutlich gestärkt.

In vier Musterverfahren wurden folgende Kernthemen behandelt:

  • Zuordnung  der Personalkosten für Leitung
  • Ausfallwagnis
  • Sachkosten
  • Unternehmergewinn

Strittig waren somit zentrale Fragen der Leistungsfähigkeit ambulanter Angebote der Eingliederungshilfe.

Den Leistungserbringern ist es im Rahmen der vier Musterverfahren vor der Schiedsstelle gelungen, wesentliche und gänzlich neue Kostenpositionen durchzusetzen. Herzlichen Glückwunsch!

So konnte z.B. ein pauschaler Aufschlag von 4,7% für Ausfallwagnis und Unternehmergewinn durchgesetzt werden.

Aufgrund des Berliner Schiedsspruches kann nun davon ausgegangen werden, dass die Zeiten einseitiger Vorgaben zu wesentlichen Entgeltkalkulationspositionen, wie z.B. dem Unternehmensrisiko, in Berlin nun vorbei sind.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat wesentliche Informationen zum Schiedsurteil hier zum Download bereitgestellt.

Wir gehen derzeit davon aus, dass dieses Schiedsurteil eine gewisse Strahlkraft auch auf andere Bundesländer entfalten wird.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

IJOS-Fortbildungsprogramm 2015

Dienstag 25. November 2014 von Frank Plaßmeyer

Ab sofort ist unser neues Fortbildungsprogramm für das Jahr 2015 in gedruckter Form erhältlich.

Profitieren auch Sie im nächsten Jahr von unseren praxiserfahrenen Referentinnen und Referenten, von den geprüften Fachinhalten und von unserer professionellen Organisation, egal ob Sie ein Tagesseminar oder eine mehrmodulige berufliche Weiterbildung besuchen.

Unsere IJOS-Veranstaltungen sind einzigartig in der Sozialwirtschaft und richten sich vorwiegend an Praktiker sowie Entscheider in den Bereichen Jugend- und Behindertenhilfe.

Mehr als 90 Prozent unserer Fortbildungsteilnehmenden geben uns exzellente Bewertungen. Alle unsere Veranstaltungen werden seit vielen Jahren sorgfältig evaluiert und kontinuierlich verbessert.

Überzeugen Sie sich selbst von unserem vielseitigen Fortbildungsprogramm.

Sehr gerne senden wir Ihnen ein Exemplar auf dem Postweg zu.

Viel Spaß beim Stöbern wünscht Ihnen Ihr IJOS-Team.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

4. IJOS-Matinée ein voller Erfolg

Samstag 22. November 2014 von Frank Plaßmeyer

Über die vielen positiven Rückmeldungen zu unserer 4. IJOS-Matinée am 14.11.2014 in Georgsmarienhütte haben wir uns sehr gefreut. Danke!

Wieder einmal wurde unsere IJOS-Matinee von ca. 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern als überverbandlicher Experten-Treffpunkt der Jugendhilfe-Szene genutzt. Man konnte alte Kontakte auffrischen und neue Kolleginnen und Kollegen kennen lernen. Neben den vielen interessanten Gesprächen, dem sensationellen Fingerfood und der mondänen Atmosphäre des Rittergutes Osthoff waren es insbesondere die praxisnahen Expertenvorträge von Maria Aarts (Marte Meo) und Ruth Tillner (Systemische Akademie Bramsche) sowie der abschliessende Poetry Slam der bundesweit bekannten Künstler Sven Fritze und Fabian Navarro, die uns in Erinnerung bleiben werden.

Wir freuen uns schon jetzt auf die unsere 5. Matinée im nächsten Jahr.

Hier noch ein paar Bilder:

Maria Aarts und Ruth Tillner
gemeinsam mit dem IJOS Kernteam.

(v.l. Philipp Seisler, Frank Plaßmeyer, Ruth Tillner, Maria Aarts, Sergio Chow, Prof. Dr. Florian Gerlach, Elisa Kopitzki)

Die Location: Rittergut und Pferdegestüt

Poetry Slam
(v.l. Sven Fritze und Fabian Navarro)

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Einladung zur 4. IJOS-Matinée am 14.11.2014

Mittwoch 3. September 2014 von Frank Plaßmeyer

In diesem Jahr begrüßen wir Sie am 14.11.2014 zur 4. IJOS-Matinée auf dem Gestüt Osthoff in Georgsmarienhütte.

Unsere diesjährige Matinée steht wieder ganz im Zeichen der Fachlichkeit. Lassen Sie sich inspirieren von unseren hochklassigen Referentinnen und Referenten. Großzügig eingeplante Pausen laden ein zum Austausch und zu Diskussionen.

Geheimtipp: Frau Maria Aarts, Begründerin von Marte Meo, reist eigens aus den Niederlanden an. Neben Ihrem Vortrag steht Sie auch für ganz persönliche Gespräche den ganzen Tag über zur Verfügung. Als weiteren Leckerbissen bietet Ihnen Frau Ruth Tillner eine kurze Auseinandersetzung zum Thema “Neue Autorität”. Darüber hinaus können Sie den PART-Training-Ansatz kennen lernen. Schauen Sie doch mal in unser Programm.

Wir freuen uns mit Ihnen gemeinsam den Tag zu gestalten, den wir mit einem besonderen Vortrag der modernen Dichtkunst enden lassen wollen.

Das vollständige Programm und weitere Informationen finden Sie hier.

Ab sofort nehmen wir Ihre Anmeldungen entgegen. Die Teilnehmendenzahl ist limitiert.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Steuer- und Rentenversicherungspflicht von selbständig Tätigen in SPLG

Freitag 25. Juli 2014 von Frank Plaßmeyer

Jetzt wird es Ernst mit Honorarkräften in Erziehungsstellen bzw. SPLGs (ja, die heißen in NRW so…)

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat mit Datum vom 30.06.2014 ein Rundschreiben versandt, in dem Einrichtungsträger darauf hingewiesen werden, dass aufgrund aktueller Vorkommnisse Träger von betriebserlaubnispflichtigen Einrichtungen ihre Honorarkräfte darauf hinweisen müssen, dass ihre Honorartätigkeit einer Steuer- und Rentenversicherungspflicht unterliegt.

Meines Erachtens ist das eine nette Absicherungsmaßnahme für die betriebserlaubniserteilende Behörde. Das Problem (z.B. die sog. Scheinselbständigkeit und daraus resultierende Versicherungspflichten) wird damit allerdings nicht gelöst. Auch für Einrichtungen bestehen bezogen auf die Beschäftigung von Honorarkräften erhebliche Risiken.

Ich empfehle bereits seit vielen Jahren grundsätzlich keine Honorarkräfte als dauerhaften “Ersatz” für die im Rahmen des Stellenplans und der Betriebserlaubnis vorgesehenen Fachkräfte zu beschäftigen. Das finanzielle Risiko sowohl für Einrichtungsträger als auch für die Honorarkräfte ist enorm hoch.

Das Rundschreiben finden Sie hier.

Gerne berate ich Sie in dieser Angelegenheit gemeinsam mit den uns angeschlossenen Fachanwälten.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Monopolkommission: Wettbewerb in Kinder - und Jugendhilfe

Dienstag 22. Juli 2014 von Frank Plaßmeyer

Die Monopolkommission hat sich in seinem aktuellen XX. Hauptgutachten mit dem Wettbewerb in der Kinder- und Jugendhilfe befasst.

Die Monopolkommission ist ein unabhängiges Beratungsgremium, das die Bundesregierung und die gesetzgebenden Körperschaften auf den Gebieten der Wettbewerbspolitik, des Wettbewerbsrechts und der Regulierung berät. Ihre Gutachten werden veröffentlicht. Die Monopolkommission hat dem Bundesminister für Wirtschaft und Energie nun am 09.07.2014 ihr Zwanzigstes Hauptgutachten (Zweijahresgutachten) gemäß § 44 Abs. 1 Satz 1 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) überreicht. Das Gutachten trägt den Titel „Eine Wettbewerbsordnung für die Finanzmärkte”.

Hier finden Sie einen Auszug aus dem Hauptgutachten (Kapitel I) zum Wettbewerb in der Kinder- und Jugendhilfe.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

IJOS-Seminar: Pädagogisches Controlling in der Jugendhilfe

Montag 21. Juli 2014 von Frank Plaßmeyer

Erstmalig haben wir im Juni d.J. ein 2-tägiges Seminar zum Thema Pädagogisches Controlling in der Jugendhilfe durchgeführt. Zielsetzung war es Methoden und ein Instrumentarium zu vermitteln, welches die qualitativ hochwertige Planung, Gestaltung und Sicherstellung der Umsetzung von pädagogischen Prozessen mit den zu betreuenden jungen Menschen in den Einrichtungen sicherstellen hilft.

Die beiden ReferentInnen Frau Preuß (Einrichtungsleiterin) und Herr Langer (Organisationsberater, Coach) haben mit den teilnehmenden Fachkräften - verantwortlich handelnde Pädagogische Leitungen - ihre zentralen Aufgaben, wie Aufnahmeverfahren, Hilfe- und Handlungsplanung, Zielfindungs- und Reflexionsverfahren, Beteiligungsprozesse sowie die relevanten Beratungsprozesse in den Einrichtungen vorgestellt, beraten und qualifiziert. Die Arbeitsweise des Seminars war prozessorientiert (Workshop) und die Teilnehmenden waren aufgefordert eigene Sichtweisen und Erfahrungen aus ihrem Kontext in das Seminar einzubringen.

In den Einrichtungen werden aktuell sehr unterschiedliche Kennzahlen ermittelt und eine Reihe von Prozessen definiert (QM) und evaluiert. Häufig fehlt im Zusammenhang der unmittelbaren pädagogischen Leistungen aber ein Gesamtansatz, das standardisieren von Prozessen, eine verbindlich interne Abstimmung sowie die Verständigung auf verlässlicher Messgrößen.

Der Einsatz eines hochqualitativen pädagogischen Controllings sichert die Umsetzung und Zielerreichung der geplanten pädagogischen Interventionen ab, qualifiziert Ihre OE-Prozesse und wirkt als ein zentrales Instrument zur Unterstützung von Qualitätsentwicklungsprozessen. Es umfasst Entwicklungen im Vorfeld, Zielfindungs- und Zielerreichungsprozesse, Abweichungen von den Soll-Vorstellungen und beinhaltet gleichzeitig Verfahrensweisen wie steuernd eingegriffen werden kann.

Im kommenden Jahr wird die IJOS GmbH mit den beiden Referentinnen das Seminar erneut anbieten und die Inhalte auf Basis von neuen Erfahrungen weiter qualifizieren. Der Schwerpunkt wird dabei wieder auf dem Austausch der unterschiedlichen Ansätze und der Qualifizierung der eigenen Prozesse der Teilnehmenden liegen.

Einrichtungen können das Seminar auch als Inhouse-Veranstaltung buchen um eine passgenaue interne Abstimmung und eine einrichtungsbezogene Lösung anzustreben. Sprechen Sie uns hierzu gern an. Wir erarbeiten mit Ihnen gemeinsam eine, auf Ihren Bedarf angepasste Planung und führen die Veranstaltung (den OE-Prozess) entsprechend durch.

Claus Langer, Berater

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »