IJOS - BLOG

Institut für Jugendrecht, Organisationsentwicklung und Sozialmanagement

Archiv für die 'Gründung' Kategorie

IJOS-Fortbildungsprogramm 2013

Dienstag 20. November 2012 von Frank Plaßmeyer

Unser neues Fortbildungsprogramm für das Jahr 2013 ist ab sofort abrufbar.

Unsere bewährten Fortbildungen, Intensivseminare und Workshops greifen aktuelle Trends und Besonderheiten der Jugendhilfe- und Behindertenhilfe auf und vermitteln Fach- und Führungskräften modernes Expertenwissen. 40 ausgesuchte Veranstaltungen mit erfahrenen Referentinnen und Referenten bieten Ihnen qualitativ hochwertigen Input.

Ab sofort kann unser neues Fortbildungsprogrammheft für das Jahr 2013 hier als Pdf-Datei (3,6 MB) geladen werden.

Gerne nehmen wir schon jetzt Ihre Anmeldungen entgegen. Hier finden Sie unser Anmeldeformular.

Gerne senden wir Ihnen unseren Fortbildungskatalog auch in gedruckter Form zu.

Ansprechpartnerin im IJOS - Büro ist Frau Elisa Kopitzki (Tel.: 0540140847).

Kategorie: Allgemein, Entgelte HzE, Fördermittel, Gründung, Jugendrecht, Methodik, Organisation, Projektmanagement | Keine Kommentare »

Baurechtliche Beurteilung von Jugendhilfeeinrichtungen

Samstag 17. September 2011 von Frank Plaßmeyer

Jugendhilfeträger müssen sich zunehmend mehr mit dem Thema Baurecht beschäftigen. Immer häufiger erreichen mich Anfragen (…derzeit wöchentlich!), die sich auf den richtigen Umgang mit den örtlich zuständigen Bauämtern beziehen. Auch ich durfte in diesem Zusammenhang seit ungefähr einem Jahr meine eigenen, persönlichen Erfahrungen im Zusammenspiel mit drei (!) Bauämtern machen und weiß mittlerweile, dass es sowohl in NRW als auch in Niedersachsen keine einheitlichen Verfahren und Bewertungen seitens der Baubehörden gibt. Man ist abhängig von der jeweiligen örtlichen Rechtsauffassung. Die Effekte für die Einrichtungen sind teilweise fatal und können massive Auswirkungen auf die Finanzierungssituation der Einrichtungen haben. In Extremfällen droht sogar der Entzug der Betriebserlaubnis. Als Beispiel sei an dieser Stelle das Thema Brandschutz genannt. Wer sich hiermit beschäftigt, merkt schnell, dass man es mit einem Faß ohne Boden zu tun hat.

Gerade eben habe ich vom ersten Vorsitzenden der Interessengemeinschaft von Kinderhäusern und Kinderkleinstheimen in Westfalen-Lippe e.V., Herrn Quenkert, ein Antwortschreiben des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen mit der Erlaubnis zur Veröffentlichung erhalten (das Schreiben steht hier zum download bereit). Den Inhalt finde ich erschreckend. Demzufolge sind Einrichtungen, die Kinder und/oder Jugendliche betreuen grundsätzlich als Sonderbauten nach § 54 der Bauordnung im Einzelfall baurechtlich zu beurteilen. Somit kann es zu unterschiedlichen Bewertungen über die einzuhaltenen Anforderungen durch die zuständigen Baubehörden kommen. Herzlichen Glückwunsch!

Ich schlage vor, dass sich ALLE Verbände schnellstmöglich diesem Thema widmen und dem Chaos ein Ende bereiten. Wir brauchen dringend verbindliche und einheitliche Regelungen für die Jugendhilfe.

Kategorie: Allgemein, Entgelte HzE, Gründung, Kurioses, Methodik, Software | Keine Kommentare »

Aufwandsentschädigungen in gemeinnützigen Vereinen gefährden die Gemeinnützigkeit

Montag 7. September 2009 von Frank Plaßmeyer

Die Satzungen von gemeinnützigen Vereinen müssen ausdrücklich vorsehen, dass ihren Vorständen Aufwandsentschädigungen gezahlt werden. Nach dem Gesetz zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements aus dem Jahr 2007 ist das zwar bis 500 Euro für nebenberufliche Mitarbeitende (in diesem Fall Vereinsvorstände) steuerfrei, muss aber laut Bundesfinanzministerium in der Satzung vorgesehen sein. Anderenfalls verlieren Vereine, die dies ohne Satzungsabsicherung tun ihre Gemeinnützigkeit ab 2010.

Mein Kollege Dr. Michael Seligmann informiert in unserer neuen Ausgabe des 2IJ über dieses für manche Vereine beunruhigende Thema.

Kategorie: Allgemein, Gründung | 1 Kommentar »

Zuschuss für Gründungen aus der Arbeitslosigkeit

Freitag 31. Oktober 2008 von Frank Plaßmeyer

Seit dem 01. Oktober 2008 können Gründerinnen und Gründer, die vorher arbeitslos waren und Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB II oder SGB III) erhalten einen erheblichen Zuschuss für Beratungsleistungen bekommen. Diese besondere Förderung kann innerhalb des ersten Jahres nach der Gründung beantragt werden. 90 % des Beratungshonorars werden bundesweit als Zuschuss gezahlt. Das Netto-Gesamthonorar darf 4.000 Euro nicht überschreiten. Das maximal förderfähige Tageshonorar des Beraters beträgt 800 Euro (netto). Ich bin bei der KfW als Gründungsberater akkreditiert. Gerne erteile ich Auskunft darüber, ob und in welchem Umfang eine Beratung in Ihrem Fall sinnvoll ist und ob Sie Anspruch auf Förderung haben.

Kategorie: Fördermittel, Gründung | Keine Kommentare »

Die Mini-GmbH ist da!

Mittwoch 29. Oktober 2008 von Frank Plaßmeyer

Gestern meldete das Bundesjustizministerium, dass die GmbH-Reform definitiv am 01. November 2008 starten wird. Mit dem gestrigen Eintrag im Bundesgesetzblatt ist die Umsetzung rechtskräftig. Die offizielle Bezeichnung lautet Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) oder UG (haftungsbeschränkt). Die rechtliche Stellung ist der einer “normalen” GmbH gleichzusetzen. Das Stammkapital beträgt mindestens 1 EUR. Eine Sachgründung ist nicht möglich. 25 Prozent vom Gewinn werden bis zum Erreichen des Stammkapitals einer “normalen” GmbH von 25.000 Euro als Rücklage gebildet. Danach kann die Rücklage in Stammkapital umgewandelt werden und die Mini-GmbH erhält den Status einer “normalen” GmbH.

Ich bin schon jetzt sehr gespannt, ob die UG als Organisationsform in der Jugendhilfe ankommen wird. Immer wieder habe ich in Gründungsberatungen den Wunsch vernommen gleich als Kapitalgesellschaft in die Selbständigkeit starten zu wollen. Jetzt kann es ohne großen finanziellen Gründungsaufwand losgehen. Weitere Informationen sind hier zu finden.

Kategorie: Gründung | Keine Kommentare »