IJOS - BLOG

Institut für Jugendrecht, Organisationsentwicklung und Sozialmanagement

Archiv für April, 2009

Projektmanagement: Gantt-Charts

Dienstag 28. April 2009 von Frank Plaßmeyer

Kennen Sie das? Sie benötigen ganz schnell mal ein Projektablaufdiagramm und MS-Project & Co. scheinen Ihnen für diese schnöde Aufgabe zu überdimensioniert oder stehen Ihnen unterwegs gar nicht erst zur Verfügung? Dann habe ich hier eine tolle Empfehlung von Stephan List, der mich mit seinem Tool-Blog immer wieder äußerst positiv überrascht: Einfach zu Gantter surfen, die nötigen Daten eintragen und das Ergebnis als xml-Datei herunter laden. Daheim angekommen, lässt sich diese Datei wieder in die gewohnte Projektmanagementsoftware einlesen und weiterverarbeiten. Die Aufmachung erinnert ein wenig an Google Documents. Einfach mal ausprobieren!

Kategorie: Projektmanagement, Software | Keine Kommentare »

Leitfaden zum Vereinsrecht

Montag 27. April 2009 von Frank Plaßmeyer

Immer wieder bekommen wir Anfragen von Vereinen, die sich im Jugendhilfebereich betätigen und die ihre Organisationsform aus Haftungs- und/oder Risikogründen verändern möchten. Solche Veränderungen setzen voraus, dass man sich zunächst mit dem aktuellen Vereinsrecht beschäftigt hat. Das Bundesministerium der Justiz hat gerade eben einen sehr übersichtlichen Leitfaden zum Vereinsrecht veröffentlicht. Von der Gründung, über den laufenden Betrieb bis hin zur Abwicklung eines Vereins bietet das Papier auf 39 Seiten einen guten Überblick. Die Arbeitshilfe können Sie hier herunterladen.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

U-Haft-Vermeidung

Freitag 17. April 2009 von Frank Plaßmeyer

Die Landesregierung NRW hat sich vorgenommen, die Zahl der jungen Menschen, die in Untersuchungshaft genommen werden, zu reduzieren. Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter (CDU) und Jugendminister Armin Laschet (CDU) stellten am 14. April eine neue Konzeption vor. Junge Menschen, die mindestens 14, aber noch nicht 18 Jahre alt sind, sollen demnach in Einrichtungen der Jugendhilfe untergebracht und pädagogisch betreut werden. 

Jugendhilfeträger in NRW sind aufgefordert entsprechende Intensiv-Betreuungsplätze anzubieten, wenn sie ein auf die Notwendigkeiten des Jugendstrafverfahrens eingestelltes pädagogisches Konzept mit freiheitsbeschränkenden Maßnahmen vorweisen können. Hierzu gehören unter anderem eine durchgängige Aufnahmebereitschaft der Einrichtung, eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung und eine entsprechende Vorbereitung der anstehenden Hauptverhandlung inklusive Begleitung und Perspektivenklärung. Das Justizministerium beziffert  die Kosten für eine solche “Ersatz-Unterbringung” auf 200 - 250 EUR pro Tag und Jugendlichem, die von der Justiz getragen würden. Denkbar wäre eine Ausweitung der bereits bestehenden Angebote um drei zusätzlich Standorte in NRW.

Jugendhilfeträger, die sich trotz der bereits genannten Begrenzung auf drei zusätzliche Standorte auf den Weg machen wollen, sollten in jedem Fall einen Fachexperten im Rahmen der Projektierung beteiligen. Die IJOS GmbH verfügt über entsprechende Beratungskompetenzen und Referenzen in diesem Bereich.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »