IJOS - BLOG

Institut für Jugendrecht, Organisationsentwicklung und Sozialmanagement

Archiv für März, 2012

Jetzt auch NRW bald ohne Rahmenvertrag

Mittwoch 21. März 2012 von Frank Plaßmeyer

Nach Niedersachsen und Hessen haben nun auch in NRW die kommunalen Spitzenverbände die Rahmenverträge nach § 78 a - f SGB VIII mit Wirkung zum 31.12.2012 gekündigt.

Die beiden NRW-Rahmenverträge gelten somit noch bis zum Jahresende als Gundlage für die Vereinbarung von Leistung, Entgelt und Qualitätsentwicklung.

Kategorie: Allgemein | 1 Kommentar »

Mitarbeiterbindung - Gallup Engagement Index

Dienstag 20. März 2012 von Frank Plaßmeyer

Eine interessante Studie zur Mitarbeiterbindung…

Vielleicht haben Sie es schon in der Presse gelesen. Heute wurde mal wieder der jährlich erhobene “Gallup Engagement Index” veröffentlicht. Die Ergebnisse erschrecken: Die große Mehrheit der Unternehmen in Deutschland schafft es nicht seine Mitarbeitenden emotional zu binden. Jeder vierte hat innerlich gekündigt - 63% machen lediglich “Dienst nach Vorschrift”.

Woran liegt’s? Laut der Studie liegt es weniger an der Art der Arbeit oder der Bezahlung. Vielmehr geht es um Aspekte wie Führungsverhalten, Förderung der persönlichen Entwicklung der Mitarbeitenden und um Wertschätzung!

Mit großer Wahrscheinlichkeit können wir annehmen, dass sich die Sozialwirtschaft von anderen Wirtschaftsbereichen in diesen Fragen kaum unterscheidet. Gerade in Verbindung mit dem bereits akuten Fachkräftemangel und der demografischen Entwicklung sollten bei solchen Umfrageergebnissen die Alarmglocken läuten.

Als IJOS beschäftigen wir uns schon seit längerem mit dem Thema Personalentwicklung. In Kürze werden wir genau zu diesem Thema ein größer angelegtes Projekt starten.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Hier geht es zur Studie.

Kategorie: Allgemein | 1 Kommentar »

Einer gegen Alle?

Dienstag 20. März 2012 von Frank Plaßmeyer

Gerade eben bin ich im Internet auf einen interessanten Vorab-Artikel von Prof. Dr. Wolfgang Hinte gestossen.

In der gekürzten Vorabfassung, des im kommenden FORUM für Kinder- und Jugendarbeit (Mitte März, Ausgabe 1/2012) erscheinenden Artikels plädiert Prof. Wolfgang Hinte u.a. für die Abkehr von von einem markt-wirtschaftlich orientierten Finanzierungssystem hin zu einer Sozialraumbudgetierung (einer „bestimmten Summe für einen bestimmten Raum”). Hier schon mal der Link zum Artikel.

Mal abgesehen davon, dass die Hilfen zur Erziehung in Deutschland aus meiner Sicht und Erfahrung weit entfernt von marktwirtschaftlichen Strukturen sind, scheint dieser Artikel von zahlreichen Frustrationserlebnissen geprägt zu sein (siehe letzter Absatz), die wohl damit zu tun haben, dass bereits mehrmals von Sozialraumbudgetierung betroffene Träger von ihren Grundrechten Gebrauch gemacht und vor Gericht Recht bekommen haben.

Kritiker aufgepasst: Ich habe absolut gar nichts gegen den fachlichen Sozialraumorientierungsansatz. Nur gegen Kostenreduktion unter dem Sozialraum-Deckmantel sowie gegen korporatistisch geprägte Kartelle und daraus folgende Marktbegrenzungen habe ich entschieden etwas.

Und allen, denen die Berufsausübungsfreiheit von “nicht mit Fällen bedachten Therapeuten” ein Dorn im Auge sein sollte, denen empfehle ich mal die Lektüre des Grundgesetzes. Irgendwann werden Sie dann auf Artikels 79 (2) Grundgesetz stoßen. Der gibt ja eine Menge her für die, die den sogenannten “HzE-Markt” umkrempeln wollen :-)

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Pädagogische Leitung (Jugendhilfe) in OWL gesucht

Donnerstag 15. März 2012 von Frank Plaßmeyer

Gerne weisen wir auf ein Stellenangebot eines Mandanten (Einrichtungsgröße < 30 Plätze) im Raum Paderborn hin.

Hier der Ausschreibungstext:

Sie lieben Ihre Arbeit mit Kindern und Jugendlichen? Sie möchten Ihre Schützlinge individuell fördern? 
Ihnen liegt die Gestaltung der Hilfeplanung?
 Sie entwickeln Konzeptionen und Erarbeiten die Umsetzung?
 Sie haben Spaß an der Organisation von Arbeitsabläufen und Personalmanagement ist Ihre Stärke? Sie vernetzen sich gern mit regionalen und überregionalen Kontakten? Gemeinsam im Team sorgen Sie für den reibungslosen Ablauf in den Wohngruppen sowie das Erarbeiten und Umsetzten von Lösungen.

Sie sind Erzieher, Sozialarbeiter oder Sozialpädagoge, verfügen über Führungsqualitäten sowie ein sicheres Auftreten.
 Haben mehrjährige Berufserfahrung auch als Leitung in der stationären Jugendhilfe. Eigenständiges und verantwortungsbewusstes Arbeiten gehört zu Ihren Kernkompetenzen.
 In stressigen Situationen bewahren Sie den Überblick und verlieren nie Ihre Freundlichkeit.
 Sie haben ein offenes, kommunikatives Wesen und schätzen flexible Arbeitsanforderungen und Ihr persönliches Umfeld ermöglicht Ihnen flexible Arbeitszeiten.

Interessiert? Aussagefähige Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte an info@ijos.net

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Rund um die Uhr staatlich gefördert

Mittwoch 14. März 2012 von Frank Plaßmeyer

Heute im ZDF-Auslandsjournal: 24 Std.-Kitas in Finnland.

Cora Gebel im ZDF: “80-Stunden Woche, Schichtarbeit, Ganztags-Beschäftigung: Begriffe, die für viele Finnen zum Alltag gehören. Dies stellt besonders Paare mit Kindern vor die Frage, wie sie Kinderbetreuung und Berufswelt unter einen Hut bekommen sollen. Der finnische Staat unterstützt Kitas, die 24 Stunden lang geöffnet sind und versucht damit, berufstätigen Eltern zur Seite zu stehen.”

Hier gibt es weitere Infos.

Kategorie: KiTa | Keine Kommentare »

Basisbericht Landesjugendhilfeplanung Niedersachsen (HzE)

Mittwoch 14. März 2012 von Frank Plaßmeyer

Kürzlich hat das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration den ersten Basisbericht im Rahmen der Landesjugendhilfeplanung mit dem Schwerpunkt Hilfen zur Erziehung veröffentlicht.

Insbesondere regionale Disparitäten werden im Rahmen des Berichtes analysiert. Es wird u.a. aufgezeigt, dass mit Hilfe sozialstruktureller Merkmale nur ein geringer Teil der Unterschiede zwischen den beteiligten Jugendämtern erklärbar ist und der größte Teil der Varianz in allen Fällen, sowohl bei den Hilfen zur Erziehung und noch mehr in der Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII ungeklärt bleibt.

Ganz interessant ist Punkt 6.4 des Berichtes. Hier wird ein Zusammenhang zwischen Anbieter- und Angebotsdichte hergestellt, der auf der These basiert, dass Angebot Nachfrage schafft. Eine Ansicht, die mir ständig von Öffentlichen Trägern vorgehalten wird.. :-(

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Eigenkapital-Förderprogramm der KfW

Dienstag 13. März 2012 von Frank Plaßmeyer

Ein neues Beteiligungs-Förderprogramm der KfW.

Die KfW stellt im Rahmen eines neuen Förderprogramms gemeinsam mit einem (notwendigen) Partnerinvestor Beteiligungskapital für Wachstumsfinanzierungen von Sozialunternehmen zur Verfügung. Gefördert werden kleine und mittlere Unternehmen, die mit einem unternehmerischen Ansatz und mit einem innovativen Geschäftsmodell gesellschaftliche Probleme in Deutschland (z.B. in den Bereichen Bildung, Familie, Umweltschutz, Armutsbekämpfung, Integration) lösen wollen. Ziel ist es, Sozialunternehmen in der Wachstumsphase zu unterstützen und das erforderliche Eigenkapital zur Verfügung zu stellen. Die Förderung erfolgt als Beteiligung.

Beteiligungsform und Beteiligungskonditionen der KfW richten sich vorrangig nach denen des Partnerinvestors. Die Investitionshöhe der KfW beträgt i.d.R. mindestens 50.000 und maximal 200.000 EUR pro Unternehmen.

Hier geht es zu den ausführlichen Informationen.

Kategorie: Fördermittel | Keine Kommentare »

Neu: Entgeltseminar für Niedersachsen im Mai 2012

Samstag 10. März 2012 von Frank Plaßmeyer

Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir eine weiteres eintägiges Intensivseminar zum Thema Leistungsentgelte in der Jugendhilfe am 10. Mai 2012 in Bad Zwischenahn an.

Wie immer werde ich gemeinsam mit Prof. Dr. Florian Gerlach alle Fragen zum Thema “Entgeltvereinbarungen” beantworten.

Den Seminar-Flyer mit weiteren Infos finden Sie hier. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Kategorie: Entgelte HzE | Keine Kommentare »

Neue Arbeitshilfe zur Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes

Mittwoch 7. März 2012 von Frank Plaßmeyer

Eine neue praktische Arbeitshilfe.
Für das am  01. Januar 2012 in Kraft getretene Bundeskinderschutzgesetz hat die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej) eine umfassende Arbeitshilfe mit Hinweisen und Empfehlungen zur Umsetzung des Gesetzes in der Kinder- und Jugendarbeit herausgegeben. Als Autoren werden Dallmann und Gelhaar genannt. Die Arbeitshilfe kann hier zu einem Einzelpreis von € 9,50 zuzüglich Portokosten bestellt werden.

Kategorie: Allgemein, Jugendrecht, Literatur | Keine Kommentare »

Gelungene Premiere: 1. IJOS-Matinée in Lippstadt war ein voller Erfolg

Freitag 2. März 2012 von Frank Plaßmeyer

Über 70 Gäste, darunter viele bekannte Gesichter, konnten wir am vergangenen Freitag im Kasino Lippstadt zur ersten IJOS-Matinée begrüßen. Im Rahmen der Veranstaltung wechselten sich interessante Impulsreferate und angeregte Gespräche ab. Dabei wurde ein großer Bogen gespannt über unterschiedlichste Themen, die die Jugendhilfe zur Zeit bewegen. Großer Dank geht auch an das Team des Integrationsbetriebes Kasino Lippstadt. Das Ambiente passte perfekt.

Es gibt noch viele spannende Themen! Fortsetzung folgt…

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »