IJOS - BLOG

Institut für Jugendrecht, Organisationsentwicklung und Sozialmanagement

Archiv für November, 2014

Mindestlohn: Jetzt Minijob-Verträge prüfen!

Donnerstag 27. November 2014 von Frank Plaßmeyer

Im nächsten Jahr gilt in Deutschland ein flächendeckender Mindestlohn von 8,50 Euro je Arbeitsstunde.

Noch in diesem Jahr sollten Sie daher aus Vorsichtsgründen in Ihrer Einrichtung, zur Vermeidung hoher Nachzahlungen, bestehende Minijob-Verträge prüfen und gegebenenfalls auch anpassen.

Falls ein Minijob-Mitarbeitender bisher weniger als 8,50 Euro je Stunde erhielt, könnte mit Einführung des Mindestlohns die Geringfügigkeitsgrenze von 450 Euro überschritten werden.

Beispiel: Eine stationäre Erziehungshilfeeinrichtung beschäftigt zwei Minijob-Mitarbeitende z.B. als Fahrer und zahlt ihnen einen Stundenlohn von 7 Euro. Beide arbeiten 60 Stunden monatlich und erhalten ein Minijob-Gehalt in Höhe von 420 Euro. Da den Mitarbeitenden ab Januar ein Mindestlohn von 8,50 Euro zusteht, wird in diesem Beispiel die Geringfügigkeitsgrenze von 450 Euro deutlich überschritten.

Wir empfehlen in solchen Fällen die Vereinbarung eines neuen Vertrages mit reduzierten Stundenkontingenten, so dass die Geringfügigkeitsgrenze auch im nächsten Jahr nicht überschritten wird.

Falls Sie die alten Verträge nicht ändern, drohen Nachzahlungen an die Sozialversicherungsträger. Darüber hinaus können die  Minijob-Mitarbeitendenden bei nicht angepassten Arbeitsverträgen nachträglich den Mindestlohn fordern.

Informationen zum Mindestlohn finden Sie hier.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Neues Schiedsurteil Jugendhilfe in NRW

Mittwoch 26. November 2014 von Frank Plaßmeyer

In dieser Woche erreichte uns ein neues Schiedsurteil der Schiedsstelle Jugendhilfe beim Landesjugendamt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe vom 22.10.2014.

Wir freuen uns sehr, dass durch das neue Schiedsurteil insbesondere die Frage der Bezugsgröße bei den Kosten für Fortbildung und Supervision geklärt werden konnte. Die Schiedsstelle hat sich nun festgelegt und jedem Mitarbeitenden gleichermaßen (aufgrund des allgemeinen Gleichbehandlungsgrundsatzes des Arbeitsrechtes) und unabhängig vom Stellenanteil einen Anspruch zugestanden.

Weiterhin enthält das Schiedsurteil eindeutige Aussagen zur Bedeutung der Leistungsbeschreibung im Entgeltverfahren. Als bahnbrechend betrachten wir darüber hinaus auch die Aussage der Schiedsstelle, dass ein Systemwechsel von der Substanzerhaltungspauschale zur kalkulatorischen Miete grundsätzlich zulässig ist. Lediglich sei es notwendig, dass die Vereinbarungspartner die den kalkulatorischen Mieten zugrunde liegenden Parameter (Quadratmeter, Miethöhe, Anzahl der Plätze) gemeinsam und rechtzeitig vorab festlegen.

Na also. Wer sagt es denn…

Wie gewohnt haben wir das Schiedsurteil den Mitgliedern des IJOS-Servicecenters in anonymisierter Form zum Download bereit gestellt. Das Schiedsurteil finden Sie hier.

Sehr gerne beraten wir Sie bei der Optimierung Ihrer Entgeltkalkulation in Hinblick auf diesen neuen Schiedsspruch.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Berliner Schiedsspruch zum betreuten Einzelwohnen (SGB XII)

Dienstag 25. November 2014 von Frank Plaßmeyer

In Berlin hat die Schiedsstelle (gemäß § 80 SGB XII) durch einen Schiedsspruch am 25.09.2104 die Position der Leistungserbringer deutlich gestärkt.

In vier Musterverfahren wurden folgende Kernthemen behandelt:

  • Zuordnung  der Personalkosten für Leitung
  • Ausfallwagnis
  • Sachkosten
  • Unternehmergewinn

Strittig waren somit zentrale Fragen der Leistungsfähigkeit ambulanter Angebote der Eingliederungshilfe.

Den Leistungserbringern ist es im Rahmen der vier Musterverfahren vor der Schiedsstelle gelungen, wesentliche und gänzlich neue Kostenpositionen durchzusetzen. Herzlichen Glückwunsch!

So konnte z.B. ein pauschaler Aufschlag von 4,7% für Ausfallwagnis und Unternehmergewinn durchgesetzt werden.

Aufgrund des Berliner Schiedsspruches kann nun davon ausgegangen werden, dass die Zeiten einseitiger Vorgaben zu wesentlichen Entgeltkalkulationspositionen, wie z.B. dem Unternehmensrisiko, in Berlin nun vorbei sind.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat wesentliche Informationen zum Schiedsurteil hier zum Download bereitgestellt.

Wir gehen derzeit davon aus, dass dieses Schiedsurteil eine gewisse Strahlkraft auch auf andere Bundesländer entfalten wird.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

IJOS-Fortbildungsprogramm 2015

Dienstag 25. November 2014 von Frank Plaßmeyer

Ab sofort ist unser neues Fortbildungsprogramm für das Jahr 2015 in gedruckter Form erhältlich.

Profitieren auch Sie im nächsten Jahr von unseren praxiserfahrenen Referentinnen und Referenten, von den geprüften Fachinhalten und von unserer professionellen Organisation, egal ob Sie ein Tagesseminar oder eine mehrmodulige berufliche Weiterbildung besuchen.

Unsere IJOS-Veranstaltungen sind einzigartig in der Sozialwirtschaft und richten sich vorwiegend an Praktiker sowie Entscheider in den Bereichen Jugend- und Behindertenhilfe.

Mehr als 90 Prozent unserer Fortbildungsteilnehmenden geben uns exzellente Bewertungen. Alle unsere Veranstaltungen werden seit vielen Jahren sorgfältig evaluiert und kontinuierlich verbessert.

Überzeugen Sie sich selbst von unserem vielseitigen Fortbildungsprogramm.

Sehr gerne senden wir Ihnen ein Exemplar auf dem Postweg zu.

Viel Spaß beim Stöbern wünscht Ihnen Ihr IJOS-Team.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

4. IJOS-Matinée ein voller Erfolg

Samstag 22. November 2014 von Frank Plaßmeyer

Über die vielen positiven Rückmeldungen zu unserer 4. IJOS-Matinée am 14.11.2014 in Georgsmarienhütte haben wir uns sehr gefreut. Danke!

Wieder einmal wurde unsere IJOS-Matinee von ca. 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern als überverbandlicher Experten-Treffpunkt der Jugendhilfe-Szene genutzt. Man konnte alte Kontakte auffrischen und neue Kolleginnen und Kollegen kennen lernen. Neben den vielen interessanten Gesprächen, dem sensationellen Fingerfood und der mondänen Atmosphäre des Rittergutes Osthoff waren es insbesondere die praxisnahen Expertenvorträge von Maria Aarts (Marte Meo) und Ruth Tillner (Systemische Akademie Bramsche) sowie der abschliessende Poetry Slam der bundesweit bekannten Künstler Sven Fritze und Fabian Navarro, die uns in Erinnerung bleiben werden.

Wir freuen uns schon jetzt auf die unsere 5. Matinée im nächsten Jahr.

Hier noch ein paar Bilder:

Maria Aarts und Ruth Tillner
gemeinsam mit dem IJOS Kernteam.

(v.l. Philipp Seisler, Frank Plaßmeyer, Ruth Tillner, Maria Aarts, Sergio Chow, Prof. Dr. Florian Gerlach, Elisa Kopitzki)

Die Location: Rittergut und Pferdegestüt

Poetry Slam
(v.l. Sven Fritze und Fabian Navarro)

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »