IJOS - BLOG

Institut für Jugendrecht, Organisationsentwicklung und Sozialmanagement

Wir legen nach: Die fünfte Ausgabe des IJOS-Informationsdienstes Jugendhilfe

Samstag 26. September 2009 von Frank Plaßmeyer

Unser 2IJ (IJOS-Informationsdienst Jugendhilfe) gewinnt mit jeder Ausgabe eine größere Leserschaft. Dafür möchten wir uns bei Ihnen recht herzlich bedanken und legen eine weitere Ausgabe nach, denn gerade eben hat unser Kollege Dr. Michael Seligmann eine brandaktuelle 2IJ-Ausgabe zur Veröffentlichung freigegeben.

Hier die Themen der Ausgabe September 2009

• Ausblick statt Aufbruch. Die Agenda der Jugendministerien
• Strafermittlung distanziert Zusammenarbeit
• Die Kooperationslage zu Sexualdelikten gegen Kinder
• Krankenhaus schreckt nicht ab - Saufen bis ins Krankenbett bleibt
• Doppelt teuer: Klassenwiederholungen von Bertelsmann untersucht
• Die Vorsorge im Zwangsvollzug - NRW, die U-Untersuchungen und das Jugendamt
• Verantwortung kostet Geld - Begrenzung der Umsatzsteuerbefreiung in der OGS
• Vernetzung als Pflaster. Der Landschaftsverband Rheinland fördert
• Koordination gegen Kinderarmut
• Freiwillig, aber organisiert - Die Freiwilligenagentur für Jungs
• Vergiftetes Heim - Ein nützlicher Ratgeber für den stationären Bereich
• Cyber mit echten Folgen: Mobbing im Internet
• Neues Familiengerichtsverfahren - eine Arbeitshilfe
• Pädagogisch-Konzeptionelles A Motivia - Schulmüdigkeit verringern durch Empowerment

Alle Mitglieder des IJOS-Servicecenter Jugendhilfe (für Einrichtungen) erhalten unseren monatlichen Newsletter kostenfrei. Alle anderen Interessierten können unseren Newsletter im Abonnement für 10 EUR im Monat beziehen. Bei Interesse senden Sie doch bitte einfach ein EMail an meine Kollegin Sabine Juhr.

Dieser Beitrag wurde erstellt am Samstag 26. September 2009 um 19:45 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Die Kommentare sind derzeit geschlossen, aber sie können einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentare sind geschlossen.